Insektensterben

Weniger Bienen, Fliegen, Schmetterlinge

Die Windschutzscheibe bleibt länger sauber, und das hektische Gefuchtel an der sommerlichen Kuchentafel auf der Terrasse könnte demnächst weniger heftig ausfallen. Für die biologische Vielfalt jedoch ist das eine schlechte Nachricht.

 

Nach Untersuchungen in NRW ist die Biomasse der Fluginsekten seit 1989 mancherorts um bis zu 80 Prozent zurückgegangen. Nicht nur die Zahl der Arten, sondern auch die der Individuen geht dramatischen zurück.

 

Insekten spielen eine wichtige Rolle in der Natur. Als Bestäuber für viele Pflanzen oder als Nahrung für verschiedene Tiere wie Igel oder Vögel. Wir geben jede Menge konkrete Tipps, wie man die kleinen Nützlinge in den eigenen Garten locken kann.

  • Blühwiesen / Blühflächen anlegen
  • Insektenhotel aufhängen
  • Pflanzenschutzmittel reduzieren

Mehr Infos:
https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/tiere/insekten/index.html


Lokale Aktionen in unserer Region

Landwirte und Blühpaten setzen sich gleichermassen gegen das Insektensterben ein

Durch den Zusammenschluß von verschiedenen Landwirten unter dem Motto "Blühende Alb" werden lokal Blühstreifen in unserer Region gemacht.

 

https://bluehende-alb.jimdosite.com/