· 

NABU-Vogelfütterung: „Kleine Freunde, große Freude“

Foto: NABU Metzingen/Albert Brodbeck
Foto: NABU Metzingen/Albert Brodbeck

Sobald und solange der Boden gefroren ist oder gar Schnee liegt ist es sinnvoll, ja notwendig, den  Vögeln mit Ergänzungsfutter zu helfen. Der Futtermangel in der Feldflur ist offensicht-lich.  Für jeden Naturfreund bereitet es Freude, die gefiederten Piepmätze im Garten, auf dem Balkon, aus nächster Nähe beobachten zu können. Wir gleich, ggf. mit Hilfe eines Bestimm-ungsbuches, herausfinden können, welche Vogelart es sich an unserem gedeckten Tisch schmecken lässt. Eine kalorienhaltige und fettreiche Zufütterung, auch für das notwendige Wärmepolster, ist dabei besonders geeignet. Diese, auch leckere Nahrung, erhitzt, mixt und gießt die NABU Gruppe Metzingen, in der Form eines eckigen Riesen-Fettfutterknödels ca. 650 g schwer, selbst. Aus Rindertalg mit Sonnenblumenkerne, Hanfkörner und Haferflocken, praktisch verpackt in einem grobmaschigen Baumwollnetz. Der Futterplatz: Geschützt vor Nässe und erhöht aufgehängt. Der Boden darunter sollte regelmäßig gesäubert werden. Am-sel, Rotkehlchen, Zaunkönig, picken gerne die herunter gefallenen Haferflocken und die Talg-stückchen auf. Insbesondere die Körnerfresser, die mit den dickeren Schnäbeln, futtern gern frei schwingend.

Im Naturkostladen „Löwenzahn“ von Hubert Schirmer, Schlossstrasse 20-22 in Metzingen, Telefon 07123/14398, gibt es dieses Vogel-Energiefutter zu kaufen.

 

Foto: NABU Metzingen/Albert Brodbeck - Fettknödelprodkution
Foto: NABU Metzingen/Albert Brodbeck - Fettknödelprodkution
Foto: NABU Metzingen/M. Höller
Foto: NABU Metzingen/M. Höller